Notrufnummern

Notrufnummern

FEUERWEHR: 122
POLIZEI: 133
RETTUNG: 144

Bergrettung: 140
Wasserrettung: 130
Euronotruf: 112
Ärztenotdienst: 141
Apothekennotruf: 14455

Vergiftungsinformationszentrale: +43 1 / 406 4343

 

Notrufinformationen

Egal, welche Notrufnummer Sie wählen, der Hilferuf muss immer so präzise wie möglich formuliert sein und sollte nicht vom Anrufer beendet werden. Als Hilfe dienen hier die 4 W´s:

WO ist der Unfallort?
z.B.: Ort, Straße, Hausnummer, Autobahnkilometer

WAS ist passiert?
z.B.: Autounfall, Brand, Herzinfarkt, …

WIE VIELE Verletzte gibt es?
z.B.: Anzahl der Verletzten, Hinweise auf besondere Umstände

WER ruft an?
Name und Telefonnummer bekanntgeben, auf Rückfragen warten

Wichtig:
In erster Linie muss man sich um die verletze Person kümmern und, wenn erforderlich, lebensrettende Sofortmaßnahmen setzen und danach erst telefonische Hilfe über die Notrufnummer anfordern. Versuchen Sie Ruhe zu bewahren und panische Reaktionen zu vermeiden. Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Si­tuation. Sprechen Sie ruhig und langsam. Warten Sie immer auf Rückfragen. Wird unabsichtlich eine Notrufnummer gewählt, legen Sie nicht auf, sondern erklären Sie, dass es ein Versehen war.

Wissenswertes zum Euronotruf:
Wählt man den Euronotruf 112 in Österreich, gelangt man zur Sicherheitsexekutive, die je nach Notfall die zuständige Organisation alarmiert. Der Euronotruf ist österreichweit ohne SIM-Karte erreichbar, es ist jedoch kein Rückruf möglich. Der Euronotruf ist ohne PIN-Code Eingabe möglich. Wenn das Mobiltelefon keinen Empfang im eigenen Netz hat, wird automatisch über ein fremdes Netz vermittelt. Diese Notrufe haben Priorität und können nötigenfalls eine andere Verbindung trennen.