Einsatzbericht

  Brand im Sägewerk
 
Datum:   06.02.2008
Alarm um:   19:30
Einsatzort:   Hollersberg
 
  Sägewerksbrand in Guttaring - Förderband verbreitete Flammen im Sägewerksareal

Im Areal eines Sägewerks in Guttaring kam es am Mittwoch, dem 06. Februar 2008 um 19:30 Uhr wegen eines technischen Gebrechens beim Förderband des Sägespäne-Bunker zu einem Brandausbruch. Über das Förderband des Sägespänebunkers werden eine Sägehalle mit angbauter Sortierung und eine Leimbindererzeugungshalle verbunden. Daher wurde der Brand auch in die angrenzenden Hallen übertragen, was zu zusätzlichen Gefahrensituationen sorgte.

Für die Feuerwehr Guttaring wurde Alarmstufe II ausgelöst. Die FF Althofen und Kappel/Krappfeld wurde in der Erstalarmierung somit mitalarmiert

Um eine Brandüberschlag im Bereich der direkt angrenzenden Sägehalle und Sortierung zu verhindern, wurde ein intensiver Löscheinsatz von drei Seiten durchgeführt. Über eine Drehleiter und durch eine Öffnung der Dachhaut in der Sägehalle, gelangen die Angriffstrupps unter Atemschutz auf das Dach des Sägespänebunker und auf das Dach der Sägehalle. Mehrere Atemschutztrupps kämpften hier gegen die Flammen und verhinderten erfolgreich einen Brandüberschlag auf die Sägehalle. Um an Glutnester heranzukommen, mussten Teile des Daches und die Abdeckungen des Förderbandes aufgerissen werden. Mit einem betriebseigenen Radlader wurde der Sägespänebunker zeitgleich ausgeräumt. Dabei kam es immer wieder zu Rückzündungen unter enormen Rauchentwicklungen.

Durch den raschen und effektiven Einsatz der Feuerwehren konnte ein Übergreifen der Flammen auf die direkt angebaute Säge und auf weitere Fertigungshallen verhindert werden. Die Produktion im Betrieb konnte in den Morgenstunden wieder ungehindert fortgesetzt werden.

Um ca. Mitternacht konnte „Brand aus“ gegeben werden und die 80 Mann und neun Fahrzeuge wieder einrücken. Durch eine Brandwache wurde um 02.00 Uhr in der Nacht nochmals Glutreste bekämpft. Um 03.00 Uhr rückte auch die Brandwache ein.

Feuerwehr Guttaring:
Fahrzeuge: TLF-A 3000; KLF-A; LF-A
Mannschaftsstärke: 26

Feuerwehr Althofen:
Fahrzeuge: TLF-A 4000; TLF-A 2000; RLF-A 2000; DLK-24; MTF; Anhänger
Mannschaftsstärke: 24

Feuerwehr Kappel/Krappfeld:
Fahrzeuge: TLF-A 2000; SLF-A
Mannschaftsstärke: 18

weitere Einsatzkräfte:
Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Ing. Egon Kaiser (1 Fahrzeug)
Polizeiinspektion Althofen (1 Fahrzeug)
 

Bildgalerie